Labor Startseite

Endokrinologikum
Labore Hamburg

Lornsenstraße 4-6
22767 Hamburg

Tel.: 040 - 33 44 11-99 55
Fax: 040 - 33 44 11-99 59
Info-Telefon (kostenfrei):
0800 -  834 32 30

labor(at)endokrinologikum.com

 

Musterbefund Amenorrhoe - Leistungssportlerin

Patient: Musterfrau, Elke - Geb.-Datum: 15.03.1990 - Geschlecht: weibl.
Blutentnahme: 03.08.XXXX - Probeneingang: 03.08.XXXX 17:34
Labor-Nr.: 1622539548

Untersuchung                


   Ergebnis

Methode

Referenzbereich

Dimension 

Material: Serum

Klinische Angaben
   Amenorrhoe - Leistungssportlerin

Body Mass Index         

15.5                             

     

kg/qm    

   Bewertung nach der Klassifikation der WHO (2000): Untergewicht

Größe

176.0    

       

cm          

Gewicht

 

48.0

 

kg

ENDOKRINOLOGIE

DHEA-Sulfat

2.3

CLIA

0.4-4.3

µg/ml

Estradiol

34.0

ECLIA

pg/ml

Progesteron

0.12

ECLIA

ng/ml

FSH

1.2

ECLIA

mIE/ml

LH

0.9

ECLIA

mIE/ml

Prolaktin

 

22.0

ECLIA

4.8-23.3

ng/ml

Anti-Müller-Hormon

3.40

ELISA

ng/ml

Testosteron, ges.

 

0.21

ECLIA

0.03-0.48

ng/ml

Beurteilung:
Die Analyse erfolgt bei der 21-jährigen Patientin zur Abklärung einer Amenorrhoe. Nach Ihren klinischen Angaben liegt ein deutlich erniedrigter Body-Mass-Index vor. Es finden sich normale Serumkonzentrationen für DHEA-Sulfat und Testosteron; somit ergibt sich kein Hinweis auf eine adrenale oder ovarielle Hyperandrogenämie. Der Estradiolwert ist erniedrigt, der Progesteronwert ist erwartungsgemäß im unteren Referenzbereich angesiedelt. Sowohl die FSH- als auch die LH-Serum-Konzentration liegen im unteren Referenzbereich bzw. sind grenzwertig erniedrigt. Prolaktin und AMH (Anti-Müller-Hormon) zeigen Normwerte.

Die aktuelle Befundkonstellation zeigt das Bild Ovarialinsuffizienz WHO Typ II. Damit ergibt sich die Diagnose einer "weight loss amenorrhoe".

Empfehlung:
1. Die konsequente fachspezifische Abklärung bzw. den Ausschluss einer Essstörung.
2. Eine Hormonsubstitution zur Vermeidung der langfristigen Folgen des Hypoestrogenismus. Hierzu kann im vorliegenden Fall ein kombiniertes orales Kontrazeptivum verabreicht werden. Es sollte dann ein Präparat mit einem Ethinylestradiolanteil zwischen 25 und 30 µg gewählt werden.

Eine Reevaluation der klinischen Situation sollte dann in ca. 3 Monaten erfolgen.

Die klinische Befundung erfolgte durch Prof. Dr. med. M. Musterendo.

   Endbefund vom 05.08.XXXX 14:18