Labor Startseite

endokrinologikum
Labore Hamburg

MVZ Medivision Altona GmbH
MVZ für Laboratoriumsmedizin und Humangenetik Hamburg GmbH
Lornsenstraße 4-6
22767 Hamburg

Tel.: 040.33 44 11-9955
Fax: 040.33 44 11-9959
Info-Telefon (kostenfrei):
0800.83 43 230

labor(at)endokrinologikum.com

Clonidin-Suppressionstest

Synonym: Plasma-Katecholamine nach Clonidin

Messparameter

  • Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin und Metanephrine

Testprinzip

  • Abfall der Katecholamine

Material

  • 3,0 ml EGTA-Plasma, gefroren, je Blutentnahme für Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin
  • 2,0 ml EDTA-Plasma je Blutentnahme für Metanephrine

Physiologie / klinische Bedeutung

Clonidin ist ein Alpha-adrenerger Agonist, der durch eine Stimulation zentraler präsynaptischer Alpha-2-Rezeptoren die Freisetzung von Katecholaminen hemmt.

Der Test wird in der Differentialdiagnose der arteriellen Hypertonie bei Verdacht auf ein Phäochromozytom eingesetzt.

Methodische und patientenbezogene Angaben

Mindestens 24 Stunden vor Beginn des Tests sollte jede antihypertensive Therapie (ausgenommen Calciumantagonisten) nicht mehr eingenommen werden.

0,3 mg Clonidin p.o. (z. B. 1 Tablette Catapresan® 300 µg) werden nach zwölfstündiger Bettruhe einem hochnormo- oder hypertonem Patienten verabreicht.

Die Katecholamine im Plasma oder 24-Stunden-Sammelurin müssen vor der Indikationsstellung zu einem Clonidin-Test im Screening bereits erhöht sein.

Blutentnahmen erfolgen basal zum Zeitpunkt 0 unmittelbar vor Gabe von Clonidin sowie 90 und 180 Minuten nach Clonidingabe (eine Dauerkanüle sollte 30 Minuten vor Testbeginn gelegt sein); der Patient liegt während des gesamten Testes.

Cave: Wegen möglicher schwerer Nebenwirkungen im Sinne von erheblichen Blutdruckabfällen bei Gesunden und hypertonen Krisen bei Patienten mit Phäochromozytom müssen vor und nach der Clonidingabe regelmäßige Blutdruck- und Pulsfrequenzmessungen (alle 30 Minuten) erfolgen. Nach dem Test kann Fahruntüchtigkeit bestehen.

Blutentnahmen für Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin mit EGTA-Spezialabnahmebesteck. Die Blutproben sollen innerhalb von 30 Minuten nach Abnahme abzentrifugiert, die EGTA-Plasmen in sterile Probengefäße abpipettiert und eingefroren (- 20 °C) werden. Der Versand der gefrorenen Proben erfolgt unter Verwendung von Spezialverpackungen (Kühlboxen), die bei uns angefordert werden können.
Blutentnahmen für Metanephrine im Plasma mit EDTA-Monovette oder EDTA-Vacutainer. Das EDTA-Blut muss innerhalb von einer Stunde zentrifugiert werden. Das EDTA-Plasma nach der Zentrifugation abpipettieren, in ein steriles Probengefäß überführen und ins Labor senden.
Bitte alle Proben des Funktionstests zusammen mit dem Auftragsformular ins Labor senden.

Interpretation

Während beim Phäochromozytom die erhöhten Plasma-Katecholamine durch eine autonome Sekretion bedingt sind und die Plasmakonzentrationen (Adrenalin, Noradrenalin) unverändert erhöht sind bzw. nicht abfallen, findet man bei Gesunden nach Gabe von Clonidin abfallende Katecholaminkonzentrationen (Suppression der Katecholaminwerte in den Referenzbereich bzw. Abfall auf mindestens 50 % des Basalwertes).

Wird ein Phäochromozytom durch den Clonidin-Suppressionstest nachgewiesen, muss an eine Multiple Endokrine Neoplasie Typ 2 gedacht werden (siehe Molekulargenetische Diagnostik – Multiple Endokrine Neoplasie Typ 2).


Bearbeitungsdatum: 28.05.2018