Praxis - Diagnostik - Wissenschaft. Gemeinsam bewirken wir mehr.

endokrinologikum - Ein Unternehmen der amedes-Gruppe

Das endokrinologikum ist ein Verbund medizinischer Versorgungs-
zentren (MVZ), der sich in der Endokrinologie, d.h. den Hormon- und Stoffwechselerkrankungen, engagiert. Als weiterer Schwerpunkt wird vor allem die Rheumatologie entwickelt. Im endokrinologikum ... mehr

Rheumatoide Arthritis

Die rheumatoide Arthritis (RA) wurde früher als chronische Polyarthritis bezeichnet. In Deutschland sind ca. 0,5 bis 1 % der Bevölkerung von dieser Krankheit betroffen. Es erkranken mehr Frauen als Männer, oft schon im jungen Erwachsenenalter, aber es gibt eine zweite Erkrankungsspitze im Alter.

Bei der rheumatoiden Arthritis sind schmerzhafte Gelenkschwellungen mit einer Steifigkeit der Gelenke morgens sehr häufig, aber vor allem bei älteren Patienten können anfänglich auch Gliederschmerzen im Vordergrund stehen. Manchmal dominiert auch das allgemeine Krankheitsgefühl. Sehr typisch, aber nicht bei allen Patienten auftretend, sind die sogenannten „Rheumaknoten“. Vor allem bei langjährigem Verlauf kann auch eine Beteiligung der Halswirbelsäule Probleme bereiten. Die Bänder der Halswirbelsäule können sich durch den Entzündungsprozess lockern.

Mit einer möglichst raschen Diagnose und konsequenter Therapie kann die Gelenkzerstörung häufig vermieden oder das Fortschreiten verhindert werden.

Die Hände eines langjährig an rheumatoider Arthritis erkrankten Patienten mit Rheumaknoten
Patientin mit langjähriger rheumatoiden Arthritis und Halswirbelbeteiligung, die Bänder haben sich gelockert und der Dens hat sich nach oben verlagert
In der Kernspintomographie kann die Entzündung der Sehnenscheiden, der Gelenke und das Knochenmarködem gut dargestellt werden

Unsere Standorte