Praxis - Diagnostik - Wissenschaft. Gemeinsam bewirken wir mehr.

endokrinologikum - Ein Unternehmen der amedes-Gruppe

Das endokrinologikum ist ein Verbund medizinischer Versorgungs-
zentren (MVZ), der sich in der Endokrinologie, d.h. den Hormon- und Stoffwechselerkrankungen, engagiert. Als weiterer Schwerpunkt wird vor allem die Rheumatologie entwickelt. Im endokrinologikum ... mehr

TESE

Der Begriff TESE steht für den medizinischen Fachbegriff „testikuläre Spermienextraktion“. Dies bedeutet, dass Samenzellen nicht aus dem Ejakulat, sondern direkt aus dem Hodengewebe entnommen werden.

Hierbei handelt es sich um ein Verfahren, das immer dann zum Einsatz kommt, wenn beim Mann keine Samenzellen im Ejakulat nachweisbar sind, jedoch im Hodengewebe noch vereinzelt Samenzellen isoliert werden könnn. Werden Samenzellen aus dem Hodengewebe entnommen, so können diese ausschließlich in der ICSI eingesetzt werden. Die Verwendung in der herkömmlichen IVF oder gar der Insemination ist nicht möglich, da die Samenzellen zu nahezu 100 % unbeweglich sind und es damit nur durch ICSI zur Befruchtung der Eizelle kommen kann.

Der Ablauf der ICSI-Behandlung ist dann völlig identisch mit dem Ablauf bei Verwendung von Samenzellen aus dem Ejakulat. Der einzige Unterschied besteht darin, dass vor der Behandlung zunächst die operative Gewinnung der Eizellen aus dem Hodengewebe stattfinden muss. In den meisten Fällen werden die Samenzellen dann zunächst eingefroren (kryokonserviert) und erst zum Zeitpunkt der ICSI-Behandlung bzw. der Eizellentnahme wieder aufgetaut.

Unsere Standorte

Der Begriff TESE steht für den medizinischen Fachbegriff „testikuläre Spermienextraktion“. Dies bedeutet, dass Samenzellen nicht aus dem Ejakulat, sondern direkt aus dem Hodengewebe entnommen werden.