Praxis - Diagnostik - Wissenschaft. Gemeinsam bewirken wir mehr.

endokrinologikum - Ein Unternehmen der amedes-Gruppe

Das endokrinologikum ist ein Verbund medizinischer Versorgungs-
zentren (MVZ), der sich in der Endokrinologie, d.h. den Hormon- und Stoffwechselerkrankungen, engagiert. Als weiterer Schwerpunkt wird vor allem die Rheumatologie entwickelt. Im endokrinologikum ... mehr

Vitamin K

Vitamin K1 (Phyllochinon) und Vitamin K2 (Menachinon) kommen in der Nahrung (sowohl pflanzlicher wie tierischer Herkunft) vor; sehr gute Quellen sind grüne Ge­müse (Kohl, grüne Salate, Schnittlauch).

Die Synthese von Vitamin K durch Darm­bakterien ist bekannt, die Resorption dieses bakteriell gebildeten Vitamin K ist aber umstritten (3).

Es wird angenommen, dass bei gemischter Kost Vitamin K ausrei­chend zugeführt wird. Eine spezielle Situation liegt bei Neugeborenen vor. Hier wird eine routinemäßige Vitamin K-Prophylaxe durchgeführt (3).

Vitamin K ist entscheidend für die Funktion des Gerinnungssystems; es dient als Coenzym für die g-Glutamylcarboxyltransferase und damit für die Aktivierung von II, VII, IX, X, Protein C und Protein S (3).

 

Quellen:

(1) Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr 

(2) Allied Health Sciences Section Ad Hoc Nutrition Committee, Aills L, Blankenship J, Buffington C, Furtado M, Parrott J. ASMBS Allied Health Nutritional Guidelines for the surgical weight loss patient. Surg Obes Relat Dis. 4, S73-S108. 2008.

(3) Biesalski HK, P Grimm. Taschenatlas Ernährung. Thieme Verlag, Stuttgart 2011: u.a. umfangreiche Daten zum Stoffwechsel sowie zum Tagesbedarf an Vitaminen und Spurenelementen

 

Unsere Standorte