Praxis - Diagnostik - Wissenschaft. Gemeinsam bewirken wir mehr.

endokrinologikum - Ein Unternehmen der amedes-Gruppe

Das endokrinologikum ist ein Verbund medizinischer Versorgungs-
zentren (MVZ), der sich in der Endokrinologie, d.h. den Hormon- und Stoffwechselerkrankungen, engagiert. Als weiterer Schwerpunkt wird vor allem die Rheumatologie entwickelt. Im endokrinologikum ... mehr

Hyperandrogenismus

Unter Hyperandrogenismus versteht man die Symptome eines Überschusses an männlichen Hormonen. Dazu können u.a. gehören: Haarausfall, Akne, Hirsutismus (männliche Körperbehaarung).

Häufig liegt bei unauffälligen Blutwerten eine anlagebedingte verstärkte Wirkung der männlichen Hormone auf der Rezeptorebene in der Haut vor. Eine Möglichkeit der symptomatischen Therapie liegt in der Einnahme von kombinierten antiandrogenen Ovulationshemmern.

Alternativen wie Rezeptorblocker werden heute überwiegend noch nicht von den Krankenkassen erstattet: Daher müssen die Kosten von den Patientinnen selbst übernommen werden. Dies muss im Einzelfall besprochen werden.

Im Vordergrund der Diagnostik steht zunächst die Klärung der Ursache der Hyperandrogenämie. Hier spielt wieder das PCO-Syndrom, das AGS und andere Hormonstörungen eine Rolle.

Unsere Standorte

Neue Ärzteinformation

Thema: Störung des Androgenstoffwechsels
Hyperandrogenämie und Hyperandrogenismus von
Prof. Dr. med. Christoph Keck